Die Analyse des Unbekannten – Die vielen Wege in der Geomantie

Eine Zusammenstellung geomantischer Betrachtungsaspekte

Geomantieseminar mit Praxisübungen
Praktische geomantische Arbeit mit Wahrnehmungsübungen und radiästhetischen Techniken

Jeder Ort hat subjektiv für jeden Einzelnen eine andere Wirkung. Entsprechend kann jede Beschreibung einer geomantischen Qualität eines Ortes immer auch nur diese Subjektivität wieder geben. Interessant wird es dann, wenn in den unterschiedlichsten Beschreibungen ähnliche Eindrücke oder gemeinsame Strukturen eines Ortes festgestellt werden.

Je nach Erfahrung, Kompetenz und Erkenntnisstand gibt es unterschiedliche Möglichkeit die Vielzahl der Eindrücke und Beschreibungen der geomantischen Qualität eines Ortes zu strukturieren.

In der Geomantie sind einige Beschreibungskategorien geläufig mit denen es möglich ist die energetische Qualität eines geomantischen Ortes auch anderen weiter zu vermitteln. Viele Betrachtungskategorien beziehen sich dabei auch auf andere Bezugssysteme, die in der Geomantie dann auf den Raum bzw. die Landschaft übertragen werden (z.B. Planeten, Organe, Elemente). Diese Bezugssysteme dienen dazu die subjektiven Wirkungen greifbarer oder anderen verständlicher zu vermitteln.

Geomantische Beschreibungskategorien:

Beschreibungskategorie Konkreter Beschreibungsaspekt der Ortsqualität
Yin-/Yang-Aspekte Yin-Aspekte: abladend, geschlossen, ruhig, empathisch, Erde, innen Yang-Aspekt: aufladend, ausweitend, dynamisch, Himmel, außen
Elemente-Aspekte Westliche vier Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft-Aspekte Chinesische fünf Elemente: Feuer, Erde, Metall, Wasser, Holz-Aspekte
Organische Vergleiche Herzzentrum, Auge, Knochen, Adern, Gebärmutter, Nabel (Mundus/ Omphalos), Einatmungs- Ausatmungspunkte
Tiervergleiche Bären, Schlangen, Drachen, Pferde, Vögel, Wölfe
Mythologische Bezüge Sagen- u. Märchenfiguren, kulturgeschichtliche Personen (Könige), Heilige (Maria), Drachen
Präsenz von Göttern und Geistern Teufel, Nymphen, Zwerge, Ortsgeister, Engel, Dämonen, Elementarwesen, Naturwesen
Geometrische Aspekte geometrische Proportionen (Goldener Schnitt, Fibonacci-Reihe), Nummerologien
Physikalische Aspekte Radioaktivität, elektrische u. magnetisch Schwingungs- resonanzen, geologische Aspekte, astronomische Ausrichtung, Wetter
Astrologische Bezüge Sonne, Mond, Planetenenergien, Tierkreiszeichenaspekte
Radiästhetische Aspekte Leylines, geomantische Linien, Kreuzungssysteme (Axis Mundis), Wasseradern, Netzgittersysteme, Bovimeterangaben
Lebenskraft-Aspekte Chakrenebenen, Vitalenergien, Lebenskraft (Chi), Hellster Palast (Ming Tang), Universalenergie (Orgon), Ätherleib, Astralleib
subjektive Erlebnisse, Gefühle und körperliche Empfindungen Glück, Freude, Angst, Trauer, Träume, Geburt, Tod, Todesfälle, Schicksalsschläge, Kultrituale, spirituelle Erfahrungen (Visionen, Erscheinungen) Körperreaktionen (Enge – Weite, Entspannung – Anspannung, Herzklopfen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Leichtigkeit,…..)

Die Gesamtheit der Energiestrukturen, die an einem Ort der Kraft zusammentreffen, können entsprechend äußerst vielfältig sein. Zur geomantischen Analyse und Betrachtung eines Ortes sollte deshalb nicht nur eine pauschale Energiemessung (z.B. in Bovi-Einheiten) erfolgen, sondern möglichst alle energetischen Einflussfaktoren einzeln untersucht und analysiert werden.

Bei den geomantischen Analysen einzelner Orte in Nordrheinwestfalen
und bei den geomantischen Gartengestaltungen
werden auf einzelne dieser Beschreibungskategorien zurückgegriffen, soweit diese für die geomantische Qualität des
jeweiligen Ortes entscheidend sind.

 

©  2019  Wohn- und Geschäftsberatung Reiner Padligur
Alte Str. 37 b, 58452 Witten, Internet: www.geomantie.nrw

Merken

Merken


Zuletzt überarbeitet am 14.01.2019